Hohenreinkendorf

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Allgemeines
Das erstmals 1230 urkundlich erwähnte slawische "Reynekendorp" wurde vermutlich von einem eingewanderten Deutschen, namens Reinicke Wessel gegründet. Der Ort lag bis 1302 an der alten Heer- und Handelsstraße von Schwedt nach Stettin und hatte somit eine zusätzlich wirtschaftliche Basis. Diese wurde durch den Befehl des Herzogs "Otto I." zukünftig nur über Gartz zu reisen dem Dorf entzogen. 1479 wurde Gartz Brandenburg zugeordnet (vorher Pommern). Nach den Zerstörungen des 30 -jährigen Krieges lag der Ort 21 Jahre brach. 1652 bauten neue Aussiedler das Dorf wieder auf. Hohenreinkendorf hat eine Kirche mit einem schönen Altar und anderen interessanten architektonischen Details. Sie wurde 1890 gründlich ausgebaut.

Einwohner: 328
Gesamtfläche: 1900 ha
Entfernungen: Gartz (Oder) 5 km, Schwedt (Oder) 25km

Hohenreinkendorf gehört mit Friedrichsthal und Geesow zur Stadt Gartz (Oder).

Verkehrstechnische Einbindung:
Hohenreinkendorf ist über die Bundesautobahn A 11 Berlin - Stettin, Anschlussstelle Penkun, an das überregionale Verkehrsnetz angebunden.

Vorstellungsbild