Kirche Casekow

Vorschaubild

13. Jh
Bau der Kirche, durch das Marienstift-Stettin;Kern der Kirche Granitquaderbauwerk mit einem Fachwerkturm

1721
Erbauung des Kanzelaltars - die 12 Gemälde der vor unterschiedlich gestellten Landschaften dargestellten Apostel (Öl auf Holz 95x40 cm)

1790
Casekow wurde Filialgemeinde der Blumberger Kirche, vorher mit der Kirche in Woltersdorf verbunden

1798
Erneuerung des Fachwerkturms, auf Veranlassung des Patronatsherren Heinrich Carl von der Osten

1855/56
Errichtung eines Backsteinturms in dreigeschossiger Bauweise, auf Veranlassung von Herrn Pastor Hertel (Höhe des Turms 40 m ); Verschönerung des Westgiebels durch den Aufbau eines Stufengiebels zu beiden Seiten des Turms. Die Gesamte Kirche wurde erneuert
* Einbau neuer und größerer Fenster
* Bau einer Orgelempore über der Eingangstür des Kirchenschiffes
* die komplette Kirche wurde neu gepflastert und neue Bänke eingebaut
Gesamtkosten: 2529 Reichstaler, 1 Silbergroschen, 2 Pfennig

1914/18
Die große Bronzeglocke musste im I. Weltkrieg abgegeben werden und wurde einge- schmolzen.

1927
Die Kirchengemeinde kaufte wieder eine neue Glocke, welche aus Stahl war.

1945
Durch Kriegseinwirkung wurde der Turm und teilweise auch die Kirche zerstört. Die 1927 gekaufte Stahlglocke zerschlug, als in der Neujahrsnacht 1945/46 der sehr stark beschädigte Turm einstürzte. Gegen Ende des 2. Weltkriegs musste die zweite, kleine Bronzeglocke abgegeben werden. Sie kam nach Hamburg und sollte eingeschmolzen werden. Glücklicherweise blieb sie verschont und konnte wieder an ihren alten Platz zurückgebracht werden.

1946/53
Wiederaufbau des Turms, der jetzt nur noch 30 m hoch ist. Restaurierung der Kanzel durch den Greifswalder Kirchenmaler Hoffmann; Aufbau der durch den Krieg zerstörten Orgel.

1964
Neueindeckung des Kirchendaches mit alten Biberschwänzen als Kronendach

1972
sämtliche Kirchenfenster werden erneuert und mit bunten Antikglas versehen

1973
Der gesamte Innenraum der Kirche wird neu ausgemalt.

1975
Eine neue Bronzeglocke kommt in den Turm, die in den Maßen der zertrümmerten Glocke von 1927 gegossen wird.

1988/89
Bau des Gemeindehauses überwiegend durch Eigenleistungen der Kirchengemeinde (Hierzu wurde die Scheune der alten Küsterei abgerissen und die Ziegel für den Bau des Gemeindehauses wiederverwandt)

1996/97
In dieser Zeit wurden umfangreiche Reparaturarbeiten am Kirchturm durchgeführt. (Gesamtkosten: 66.000,- DM) Die Bausumme wurde aufgebracht durch Fördermittel des Landkreises Uckermark, durch Spenden von Casekower Betrieben, Gemeindemitgliedern und Einwohnern.

2000
Neubau eines Glockenstuhls - Beide Glocken erhalten eine moderne elektrische Läuteanlage. Die Kosten von ca. 26.000,- DM werden durch eine große private Spende, durch eine Firmenspende und durch Spenden von Gemeindemitgliedern aufgebracht.