Städteexpress im November 2019

Amt Gartz (Oder)

Großer Bahnhof im kleinen Tantow. Punkt 12:15 Uhr fuhr am 13. November 2019 der Städteexpresszug 181 „Theodor Fontane“ aus Stettin (Szczecin) mit rund 400 Reisenden, zumeist Kinder, ein. Am Morgen hatte der Sonderzug, aus Berlin kommend, schon einmal am Bahnsteig in Tantow gehalten. Mit dieser Aktion feierte die amtsangehörige Gemeinde Tantow den äußerst erfolgreichen Abschluss der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Tantow.

 

Die feierliche Einweihung des neugestalteten Bahnhofsumfeldes mit einem kleinen Programm war inhaltlich auf Theodor Fontane ausgerichtet, dessen Geburtstag sich 2019 zum 200. Mal jährte. In seinem Roman „Effi Briest“ aus dem Jahr 1896 setzte er dem kleinem Dorf Tantow ein Denkmal. In dem Roman heißt es: Es war eine angenehme Fahrt, und pünktlich erreichte der Zug den Bahnhof Klein-Tantow, von dem aus eine Chaussee nach dem noch zwei Meilen entfernten Kessin hinüberführte… Weshalb denn auch Innstetten… an seinen Kutscher Kruse telegrafiert hatte: „Fünf Uhr Bahnhof Klein-Tantow. Bei gutem Wetter offener Wagen“.

 

Nach der feierlichen Übergabe mit „Landrat Innstetten“, „Effi Briest“ und „Kutscher Kruse“ fuhr der Sonderzug zurück nach Stettin. Am späten Nachmittag fuhr der Sonderzug als „Stettinum“ zurück von Stettin über Tantow, Angermünde, Berlin-Lichtenberg zum Hauptstadtflughafen in Berlin-Schönefeld. Von allen Seiten gab es für die gelungene Veranstaltung viel Lob.

 

Das Bahnhofsumfeld in der amtsangehörigen Gemeinde Tantow, einem der fünf 1843 eröffneten Unterwegsbahnhöfe der Stettiner Bahn, wurde komplett erneuert. „Die alten Viehauftriebsrampen wurden zurückgebaut. Die Dorfmitte in Tantow erhielt so ein neues Gesicht“, lobte Amtsdirektor Frank Gotzmann.

 

Am Bahngelände entstanden 35 befestigte Parkplätze für Autos und 24 Abstellplätze für Fahrräder. Das Land Brandenburg unterstützte das Vorhaben mit mehr als 660.000 Euro aus dem Programm zur investiven Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs. „Der Landkreis Uckermark steuerte noch einmal 80.000 Euro bei“, freute sich die ehrenamtliche Bürgermeisterin der amtsangehörigen Gemeinde Tantow, Frau Silke Natter. Nur so konnte die amtsangehörige Gemeinde Tantow diese Investition von fast 1 Million Euro stemmen.

 

Für die feierliche Einweihung des neuen Bahnhofsumfeldes am 13. November 2019 organisierte das Amt Gartz (Oder) eine Erlebnisfahrt mit einem der legendären Städteexpresszüge der Deutschen Reichsbahn. Den mitreisenden Eisenbahnfans, Kindergarten- und Schulkindern, Senioren und Einwohnern wurde ein einmaliges, bleibendes Erlebnis geboten. Die Fahrten mit dem Städteexpress anlässlich der feierlichen Einweihung des neugestalteten Bahnhofsumfeldes in Tantow wurde mit einer Zuwendung aus der Glücksspielabgabe der Lotterien und Sportwetten des Landes Brandenburg gefördert. Der Sektempfang am Abend mit einem Höhenfeuerwerk rundete den besonderen Tag für Tantow würdig ab.

 

Die grenzübergreifende Bahnstrecke zwischen Berlin und Stettin soll bis 2026 zweigleisig ausgebaut werden. Aktuell brauchen Züge fast zwei Stunden, um zwischen beiden Städten zu pendeln. Auf unter 80 Minuten soll die Reisezeit von Tantow nach Berlin sinken, wenn 2026 die Zweigleisigkeit wiederhergestellt ist.

 

Foto: Städteexpress