Anna (von Pommern) und Ernst

Amt Gartz (Oder)

Am Freitag, dem 24. Januar 2020, um 19:00 Uhr hält Dr. Haik Thomas Porada im Pfarrhaus in Penkun einen Vortrag zum Thema: „Anna von Pommern und Ernst von Croy – eine kurze Liebe in Zeiten des Dreißigjährigen Krieges und ihre Folgen“.

 

 

 

Im ersten Jahr des Dreißigjährigen Krieges, in dem sich Katholiken und Protestanten so unversöhnlich gegenüberstanden, fand auf dem Stettiner Schloss eine ungewöhnliche Fürstenhochzeit statt. Diese war in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Nicht nur, dass die Familie des Bräutigams aus Frankreich stammte - er war auch noch Katholik. Die Braut dagegen gehörte zur Greifendynastie, die seit über acht Jahrzehnten ausschließlich mit evangelischen Fürstenfamilien Eheverbindungen einging.

 

Was allerdings zum damaligen Zeitpunkt noch keiner ahnte: Die Trauung von Anna von Pommern und Ernst von Croy 1619 auf dem Stettiner Schloss sollte die letzte Hochzeit im pommerschen Herzogshaus bleiben.

 

Das bewegte Leben dieser Fürstin steht im Mittelpunkt des Vortrages von Herrn Dr. Haik Thomas Porada, Vorsitzender der Historischen Kommission für Pommern. Veranstalter sind die Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e. V, die Kirchengemeinde Penkun und das Amt Gartz (Oder). Gemeinsam wollen sie den Einwohnern um Gartz (Oder), Penkun, Brüssow und Löcknitz die Geschichte und Geschichten unserer pommerschen Heimat näher bringen.

 

Der Eintritt ist frei. Das Pfarrhaus befindet sich in der Breiten Straße 10 in 17328 Penkun. Wir freuen uns auf ihren Besuch!

 

Foto: Hochzeitsschrift von Andreas Hildebrand, 1619