Vorschläge aus Bürgerforum

Amt Gartz (Oder)

Wie sieht die Zukunft des Amtes Gartz (Oder) aus? Das war die Kernfrage des Bürgerdialogs am 24. November 2017 in Gartz (Oder), der von dem RAA-Projekt Perspektywa veranstaltet wurde. Diese offene Diskussion soll nun fortgesetzt werden.

 

 

 

Zum Gartzer Bürgerforum im November 2017 kamen viele Bürgerinnen und Bürger, die engagiert über das deutsch-polnische Zusammenleben, das Schulwesen, die Arbeit im ländlichen Raum und die auskömmliche Rente miteinander diskutierten. Das Diskussionsformat des Bürgerdialogs war für die Teilnehmenden neu. „Die neue Arbeitsweise hat mir sehr gefallen, besonders die Vorstellung der Bürgervorschläge in der offenen Diskussion“, sagte Kamila Sędzimir aus Casekow. An den Thementischen konnten interessierte Bürger ins Gespräch mit dem Amtsdirektor Frank Gotzmann, dem Beigeordneten Frank Fillbrunn vom Landkreis Uckermark oder dem Landtagsabgeordneten Mike Bischoff kommen, was auch viele persönliche und bürgernahe Gespräche ermöglichte.

 

Die Themen, die besonders den Bürgerinnen und Bürgern am Herzen lagen, waren: „Oberschule für Gartz und die Region“ und „Bildungslandschaften entwickeln“. Mit Wehmut erinnerten sich junge und ältere Einwohner des Amtes Gartz (Oder) an die Zeiten, als das deutsch-polnische Gymnasium in Gartz (Oder) seinen Sitz hatte. Die ständig wachsende Zahl der Neuzugezogenen, vor allem junge Familien mit Kindern, hofft auf die Wiedereinrichtung einer Oberschule in Gartz (Oder).

 

Weitere Empfehlungen von den Bürgern waren: „Stärkere Anbindung an Stettin“, „Bessere grenzüberschreitende Information“ und „Förderung der Zweisprachigkeit“. In fünf weiteren Diskussionsrunden in 2018 und 2019 sollen diese Schwerpunkte gemeinsam vertieft diskutiert werden.

 

Stand: 04.11.2018 (03.11.2018)

 

Foto: Foto vom Bürgerforum im November 2017, © RAA Projekt perspektywa