Kurze Erörterung des Busfahrplanes

Amt Gartz (Oder), den 25.07.2017

Herr Marko Roscher, Verkehrsleiter der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft mbH, gab am 24. Juli 2017 in Gartz (Oder) einen Überblick über den ersten, noch nicht endabgestimmten Entwurf für den Busfahrplan 2018 im Landkreises Uckermark. Dieser konnte zuvor im Verwaltungsgebäude des Amtes Gartz (Oder) online eingesehen werden.

 

 

Um interessierte Einwohner zu informieren, lud Herr Amtsdirektor Frank Gotzmann zu dieser öffentlichen Informationsveranstaltung mit der Verkehrsgesellschaft ein. Herr Verkehrsleiter Marko Roscher informierte, dass im Wesentlichen der akuelle Fahrplan – wie auch im Vorjahr – fortgeschrieben werde. Es sind keine Angebotseinschränkungen, aber auch keine Angebotserweiterungen angedacht. Der 2017 erfolgte vermehrte Einsatz von Rufbussen auf der Linie 467 nach Petershagen und 473 nach Mescherin habe sich im aktuellen Fahrplan bewährt und als bedarfsgerecht erwiesen. Die automatischen Zählungen seien eine gute Investion, wodurch die Verkehrsgesellschaft verlässliche Ein- und Aussteigerzahlen erhalte. Die Entscheidung über den Busfahrplan trifft der Aufgabenträger, der Landkreis Uckermark.

 

Herr Amtsdirektor Frank Gotzmann sah nach seinen Stichproben allerdings Nachbesserungsbedarf beim Übergang von Bus und Bahn am Bahnhof Tantow im kommenden Busfahrplan. Zudem bat er, die bereits 2012 erbetene Verlängerung von zwei Fahrten der Linie 469 zum Grenzübergang Rosow mit Übergang zum Stadtverkehr nach Stettin (Szczecin, Polen) zu prüfen.

 

Auf Nachfragen von Frau Bianka Sliwik und Frau Ortsvorsteherin Silke Natter, die in 2016 den Einsatz von zwei großen 15 bzw. 14 Meter langen Bussen im morgendlichen Schülerverkehr ab Gartz (Oder) forderten, sicherte der Verkehrsplaner zu, diese weiterhin vor Ort einzusetzen. Damit wurde eine zentrale Forderung der Eltern schulpflichtiger Kinder erfüllt.

 

Stand: 25.07.2017