Bemühen um Fördermittel

Amt Gartz (Oder)

Seit Jahren wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die Grundschule in der amtsangehörigen Stadt Gartz (Oder) saniert werden kann. Am 10. März 2017 wird die lokale Aktionsgruppe Uckermark e. V. (LAG) die 26 Anträge, die sich nach einem Projektaufruf um Leader-Fördermittel bemühen, prüfen und ein Votum abgeben.

 

Bereits am 22. Februar 2017 trat in Criewen der regionale Arbeitskreis der Nationalparkregion im Unteren Odertal zusammen. Der regionale Arbeitskreis sichtete alle Projektanträge und sprach nach einheitlichen Projektauswahlkriterien eine Empfehlung an die LAG aus.

 

Das Projekt zur Sanierung des Gebäudes der Grundschule Gartz (Oder) und zum Neubau der Turnhalle stellte die Stadtverordenete der amtsangehörigen Stadt Gartz (Oder) Evelin Wenzel in einer Präsentation vor. Unterstützt wurde sie dabei von der Stadtverordneten Marita Klingbeil, von der kommissarischen Schulleiterin Birgit Venzke, vom ehrenamtlichen Bürgermeister Burkhard Fleischmann und vom Stadtverordneten Christian Tkocz. Seit vielen Jahren setzt sich Frau Evelin Wenzel für den Erhalt des Schulstandortes in Gartz (Oder) sowie die dringend notwendige Sanierung der Grundschule ein. Sehr prägnant und eindrucksvoll schilderte sie dem Arbeitskreis die akute Situation anhand von aktuellen Bildern des Schulgebäudes, der Turnhalle und des Toilettenhauses. Sie betonte, dass die Zustände für die Schüler und Lehrer derzeit nicht länger hinnehmbar seien. Nach einer langen öffentlichen Diskussion wurde am 22. September 2015 entschieden, dass das im Jahre 1933 errichtete ortsprägende Schulgebäude erhalten bleiben und saniert werden soll.

 

Den Projektantrag stellte das Amt Gartz (Oder) für die amtsangehörige Stadt Gartz (Oder) am 20. September 2016. Die Stadtverordnete Marita Klingbeil bedankte sich bei Amtsdirektor Frank Gotzmann für die kompetente Unterstützung und sein umsichtiges Handeln bei der Suche nach einer Finanzierung. Bei einem positiven Votum der LAG am 10. März 2017 kann beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung ein Fördermittelantrag gestellt werden. Es wird damit gerechnet, dass Anfang 2018 die Unterlagen für einen Fördermittelantrag zusammengetragen werden. Die Planungsleistungen dafür sollen noch Ende März 2017 vergeben werden.

 

Stand: 02.03.2017